#5-2018 wmdedgt 1

Frau Brüllen fragt was wir am fünften des Monats so treiben, und hier ist meine Antwort.

4:45 Tagwache.
Frühstück, Nachrichten überfliegen, Notizen aktualisieren, Zähne putzten, Tritt vom Kind abholen und ab in die Werkstätte.

Dort ist es zu laut. Die Auszubildende ist mir Grantscherm[1] zu fröhlich und Mitteilungsbedürftig und der Kollege am Radio könnte seine Hörgeräte wieder tragen um die Lautstärke des Geräts auf dem immer einer der beschissesten Sender welche das Land zu bieten hat läuft.
Später kommt der Auszubildenden der falsche Satz aus und wir halten Kriegsrat wie man mit der MeToo Situation welche daraus resultieren könnte umgehen sollte. Wir sind körperlich zwar im Jahr 2017, in den Köpfen haben wir seit unserem Dasein abgebaut.
Und dann versteht keiner den Schmäh rund um die Tatsache das der Posten des Vizeabteilungsleiters, abgekürzt „Vize“ nicht mehr in den Gehaltstafeln aufscheint.
„Ich habe schon lange keinen mehr lachen gesehen.“
Stille.
„Wegen der fehlenden Vize.“

Einen Teil des Weges nach Hause bestreite ich zu Fuß. Zwei Straßenbahnen fahren mir davon und die Auszubildende hat denselben Weg. Das muss heute nicht sein.
Sobald Menschen keine Kleidung sondern ein Outfit tragen und nur über Job und Stressumgang reden werden sie Idioten. Man kann als Erwachsener schon über eine rote Ampel gehen wenn tatsächlich keine unmittelbare Gefahr auf der kreuzenden Straße daherkommt, aber wenn Kinder bei der Ampel stehen sollte man sich nicht durch die Gruppe drängen und dem einen Auto nachschimpfen das seine Grünphase doch noch ausnutzen möchte.

Zuhause erwarten mich meine Eltern. Wie haben eine Umbau Verabredung. Das Modem unseres ISP’s wird samt Router in’s Vorzimmer umgesiedelt, ein Netzwerkkabel in die hinteren beiden Räume der Wohnung eingezogen und die Montage einer automatischen Leuchte für den Vorraum sind geplant. Ersteres haut hin. Nur sind die RJ-45 Stecker zu groß für die Ausnehmung am Access Point; wird man kleinere Crimpstecker besorgen. Wieso habe ich mich von diesem Werkzeigfrei zu installierendem Zeug blenden lassen? Dann drängt mir mein Vater einen Arbeitsprozess auf. Der Mann ist ein Handwerksguru, aber manchmal sieht er einfach nicht das man bei bescheidenem Material auch nicht mehr ausrichten kann. Jedenfalls reißen zwei Schrauben aus und ich gehe in die Luft. An meiner Arbeitsstätte traut keiner der Arbeit der unter 50 jährigen. Ständig wächst einem einer der alten Garde aus dem Buckel und spielt einem den DVD Kommentar vor. Das möchte ich von meinem Vater in meiner Wohnung nicht hören. Ich bin ohnenhin im Verband der Männer welche ihren Lebensunterhalt mit ihren Händen bestreiten immer damit beschäftigt meine Statur und Desinteresse am Mann-sein durch Kompetenz auszugleichen, in den vier Wänden die ich Miete möchte ich es tun wie ich will. Ich rede meinem Papa auch nicht drein wenn wir am Haus meiner Mutter basteln.
Bei der Beleuchtung scheitern wir ebenfalls. Tipp für Alle: Beim Lanpenkauf auch immer auf die Präsentationsfläche und das Umgebungslicht/Streulicht achten. Nach Möglichkeit die Hand als Prüffläche verwenden, durch die unterschiedlichen Lichtfarben sieht man meist wieviel von einem Produkt tatsächlich ankommt.
Im Blaumann im Baumarkt lässt mich wie einen Hochstapler wirken. Wir finden zwar keinen Ersatz, holen uns aber Ideen die Sache mit LED Bändern und Türschildern zu verwirklichen. Meine Mutter ist begeistert weil sie eine passende Trinkflasche für unterwegs findet. Wenigstens hatte es sich für Eine ausgezahlt.

Die Familie räumt zusammen und richtet das neue Smartphone meines Vaters ein. Das alte wird ein Bastelprojekt für die Nichten.

Die Frau hat ein Erfolgserlebnis beim Zusammenbau des Hochsessels. Das Ding steht wie ein Bock; die Bekannte welche das Modell als unstabilen Dreck tituliert hat hätte nur zwei Umdrehungen mehr Schmalz in die Schrauben stecken müssen.
Nur wie soll da ein Mensch drin Platz nehmen? Ich kann mir noch nicht vorstellen wie klein ein Mensch nach der Geburt ist, obwohl ich zwei Kinder einen Tag danach und noch viele weitere Male im Arm gehalten habe.

Nach dem Abendessen verabschieden sich meine Eltern. Wir öffnen zwei Pakete die zugestellt wurden. Bambuszahnbürsten und das Netzteil für den SAT-Receiver. Umwelt schützen und Hirn abtragen.

Während im Hintergrund Lewis und später eine Folge Wilsberg dahinplätschert tratschen die Frau und ich über ihren Besuch an Arbeitsplatz. Ihr Ersatz fürchtet sich an der Reputation der Frau zu scheitern. Sogar die Kinder versichern ihr das sie es schaffen wird.

Ich bekomme eine e-Mail von einem Bekannten eines ehemaligen Kollegen. Der betreibt ein CDN (Datenverteilungsnetzwerk) und hätte einen Platz für den Podcast frei.
Den Rest des Abends beschäftige ich mich deswegen mit dem absichern einer WordPress installation und bringe mein Tagebuch auf den neuesten Stand.

Gegen Mitternacht bewegen wir uns ins Bett. Die Frau schläft beim lesen ein; ich bei einer Episode Star Trek-The Next Generation.

[1] Grantscherm = Schlecht gelaunter Mensch

5 Kommentare zu „#5-2018 wmdedgt 1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s