#270-2018

Wie immer hatte der Besuch beim Innenausstatter unseres Vertrauens eine beruhigende Wirkung. Ideen wurden ungesetzt, Inspiration abgeholt, jetzt muss gemessen und gerechnet werden.

Beim Planen der nächsten paar Wochen ist mein Vorgesetzter mit der Walze über mich drüber gefahren. Am Ende hat er die „aber ich bin dein Chef“ Karte ausgespielt und ich habe mit der „und ich werde wohl weniger flexibel reagieren können“ Karte gekontert. Wird ein Spiel auf Zeit.
Aber dann ist mir etwas eingefallen das mir vor Jahren vorgeschlagen worden ist: möchtest du nicht die Abteilung wechseln? Ich habe den Vertreter eines Abteilungschef deswegen kontaktiert. Er wird sich mit mir zusammensetzten und einen Plan ausformulieren. Aber die Chance, das ein Wechsel genehmigt wird und ich entsprechend gebildet werde, sind nicht hoch.

Ein Thema für das ich mich schäme könnte ich endlich angehen: meine Finanzen.
Da ist ein Loch in meinem Selbstbild und egal wie viel Zeug man da hineinschmeißt, es wird nicht kleiner.

vorbeigelaufen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s