#272-2018

Kirby hat uns die Rechnung für den „aufregenden“ gestrigen Tag ausgestellt. Einen Spaziergang später war er Bettschwer; Nachmittags war er ausgeschlafen und besser aufgelegt.
Nur meine ich das wir ein anderes Buch lesen könnten. Harriet the Spy hat die ältere Nichte -allerdings schon halb gelesen-, beim stierdln[1] habe ich Michael Moorcock’s The Coming Of The Terraphiles[2] gefunden. Da hat es die BBC geschafft Moorcock ein Doctor Who Buch -mit dem elften Doctor und Amy Pond- zu entlocken[3]. Ich bin gespannt darauf ob er sein Multiversum auch in diesem Buch untergebracht hat. Ansonsten lesen wir ein Jerry Cornelius[4] Buch; oder gleich Elric[5].

Abends haben wir eine Dokumentation über Muttermilch geschaut[6]. Das Produktionsjahr ist mir entfallen, aber es hat einem wieder vorgeführt wie weit wir als Gesellschaft zurück gelaufen sind. Währenddessen äusserte ich, das manche Menschen an der Muttermilch ersticken sollen; ein Satz, dessen Formulierung man nie für möglich gehalten hat.

Der Hauptdarsteller[7] aus Samurai Gourmet[8] war ein Horror in der zweiten Garo[9] Staffel. Und er war in Kamen Rider Ghost[10]. Aber am liebsten ist er mir als Rentner der das Genießen einer Mahlzeit neu erlernt.

Diesen Absatz habe ich ein paar Mal begonnen, verworfen und wieder neu begonnen; am Ende schien es mir als verhöhne ich Opfer von Naturkatastrophen.
Wird noch eine Zeit dauern bis ich eine passende Formulierung finde.

fußnoten

  1. stierln = stochern
    Wird bei uns häufig als Suchen benutzt.
  2. The Coming of the Terraphiles |wikipedia.org
  3. One of my favourite stories about Michael Moorcock is that he’d start a book on a Monday when the bill from Harrods came in and deliver the novel on Friday to get the cheque to pay it.

    Warren Ellis über Michael Moorcock |morning.computer

  4. Jerry Cornelius |wikipedia.org
  5. Elric of Melniboné |wikipedia.org
  6. Wunder Muttermilch |arte.tv
  7. Naoto Takenaka |imdb.com
  8. Samurai Gourmet |netflix.com
  9. Garo (tv-series) |wikipedia.org
  10. Kamen Rider Ghost |wikipedia.org

2 Kommentare

  1. Hab ich auch mitverfolgt, versteh Dich – Du meinst spezielle Leute mit der Muttermilch. Hab ja auch mal für stoffwechselkranke Säuglinge mühsam abgepumpt, die Tochter war trotzdem schön drall geblieben. Danke oder so gab es keines, hab mir aber dann die Freiheit genommen und die teils sterbenskranken Kinder in der Uni besucht. Waren alle sehr nett zu mir. Dem Milch-Fahrdienst hatte ich zuvor eine liebevoll in Handarbeit reparierte Wippe mitgegeben: Ist mir dort wiederbegegnet. Hab mich aufrichtig gefreut. Und hab nie von meiner eigenen Milch probiert. Konnt ich nicht über mich bringen.

    Gefällt mir

    1. Ich meine die Bodybuilder. Komplexer saufen Frühchen die Chance aufs Leben weg anstatt das sie die Frauen finanziell unterstützen und die Milch spenden.
      Ein Danke wäre schon angebracht; das fehlt mir heutzutage, auch wenn es das menschliche und/oder richtige ist, man darf sich trotzdem
      bedanken.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s