#312-2018

Mein Vater ist plötzlich mit den Plexiglasplatten für den Schutz der Bücherregale vor Kirby, und umgekehrt, vor der Tür gestanden. Die waren schwer. Die Magnete zur Montage sind auf dem Weg; muss noch alles zusammenoperiert werden.

Und Zeit wirds. Kirby hat sich von meinem Schoß per Rolle rückwärts auf den Boden befördert und hat dort damit begonnen, sein Feynman Buch weiter zu zerlegen. Er scheint „Hey“ zu sagen.

Die Frau und ich „zanken“ uns wegen eines Weihnachtsbaums. Sie möchte einen haben um Gemütlichkeit, ich will keinen; weil ohnehin kein Platz in der Wohnung ist und wie oben erwähnt, wir Bücherregale verbauen aber einen Baum zum umstoßen in die Gegend stellen.
Jetzt hat meine Frau allerdings ein gutes Argument für einen Baum gefunden: es gibt eine Firma, welche Lebendbäume zustellen –und auch wieder abholen. Der Baum wird nicht entsorgt, sondern wieder zu seinen Freunden gepflanzt[1]. Ich kann schon verstehen das zur weihnachtlichen Stimmung ein Baum gehört, bin aber dagegen; weil es eben ein Brauch ist mit dem wir heute nichts mehr am Hut haben. Und nebenbei entstehen eben Mengen an Biomüll ohne Sinn.
Schauen wir einmal.

Vor dem zu Bett gehen haben die Frau und ich eine australische Kochsendung mit Schwerpunkt Desserts geschaut. Ich hätte da am liebsten keinen Wettkampf, sondern möchte Menschen in gut geschnittenen Segmenten beim werken zuschauen; egal ob Bäcker, Schuster oder Reinigungskraft. Die Sendung hat schöne Aufnahmen; was mich allerdings im Lauf der Episode begeistert hat war, das viele Dinge welche im deutschsprachigem Pendant als unglaubliche Meisterleistung bewertet werden dort mit einer Hand im Arsch als Standardwerk gemacht werden.

vorbeigelaufen

fußnoten

  1. Jedenfalls ist das der Verkaufsspruch; ich habe mir erwartet das man mir Vegan, Mikronährstoffe, Krypto, Blockchain und Elektrobetrieben um die Ohren haut.

12 Kommentare

  1. Oh, oh mir schwant nichts Gutes. Muss man die Bücherregale wirklich vor den Kindern schützen?Darübet habe ich mir bis jetzt noch keine Gedanken gemacht.

    Das mit dem Lebendbaum finde ich eine sehr nette Idee.

    Wie hiess die Kochsendung?

    Liebe Grüße

    Gefällt mir

    1. Kirby sieht Bücher gerade als Spielzeug, und gerade in den unteren Regalen stehen dickere Exemplare herum. Der Kleine hat auch noch Kraft und da fürchte ich mich vor seinem Übermut.

      Die Kochsendung heißt Zumbo’s Just Desserts. Der Titel alleine ist schon zum lachen :-) Die Optik ist manchmal ein wenig störend weil sie versuchen den neueren Charly and the chocolate factory Film nachzuäffen.

      Liebe Grüße und viel Spaß :-)

      Gefällt mir

    1. Kenne ich :-) muss ich wieder einmal ‚reinschauen weil ja der….Grufti aus The IT Crowd ein Juror ist. Danke für die Erinnerung!

      Gefällt mir

      1. Hihi, stimmt, daher kannte ich den Noel Fielding auch. Richmond 😄 hab die alten beiden Moderatorinnen erst sehr vermisst, mich mittlerweile an ihn und Sandy aber ganz gut gewöhnt.

        Gefällt mir

  2. Achja, bei der Weihnachtsbaumthematik sind bei uns die Standpunkte genauso verteilt wie bei euch.. Ich füge mich bislang allerdings immer, weil wir Weihnachten eh nie daheim, sondern bei den Eltern sind.

    Gefällt mir

    1. Das war bei uns bisher auch so; wir hatten einen Baum im ersten Jahr in der gemeinsamen Wohnung, der ist nur so elendiglich aus der Welt geschieden und wir durften das alles dann sauber machen. Ich habe im März noch Nadeln in Räumen gefunden, die er nie betreten hat, gefunden

      Gefällt mir

  3. Wie sagt man? Eine Lanze brechen über …? Jedenfalls bin ich auf der Seite Deiner Frau: Ist eh zu eng bei Euch, doch um Weihnachten rum hat’s jeder gern schön kuschlig muggelig. Danach wiederum freut sich jeder über den neu entstandenen Freiraum, welcher ohne sonderliches Zutun eine veränderte Perspektive gewinnt. :cool: Putzen fällt hinterher leichter … ;-) Und Hauptargument: Diiieser einzigartige Duuuft: Weihnachten ohne Kalorien und Bauchweh! Nur allerbeste Assoziationen! Kleinsten Baum wählen, der reicht voll und ganz für festlichen Zusatzglanz. ☀️ Kann freilich sein, daß es der gute Nadelbaum bei aller Liebe und familiärer Zugewandtheit trotzdem nicht überlebt. :-( Doch last but not least: Gut für die Partnerschaft und das Kind, wenn es dereinst einmal wieder zurückdenkt. 🎄
    Hab ja kurz aufgelacht: Plexiglas für die Regale. Hätten wir schon in den Siebzigern für unsere beiden rabaukigen Zimmerkatzen brauchen können. Klasse Idee!

    Gefällt mir

    1. Bei uns ist Plexiglas immer präsent seit wir für die Rattenbehausung ein Auffangsystem für deren ausgeleertes Streu gebastelt haben :-)
      Ich bin da voll bei Dir, nur wächst Kirby in einem „Tradistionslosen“ Haushalt auf; wenn schon Baum, dann möchte ich ihm den Hintergrund des Brauches erklären und Zucker für Sleipnir ‚rausstellen.
      Ich werde mich nicht länger währen und hoffen das mir das „Hab‘ ich es nicht gesagt im Hals stecken bleibt.“

      Gefällt 1 Person

      1. Och süß – nein, Entschuldigung. ;-) Aber da gibt’s größere Katastrophen. Nimms hin als jahreszeitlich bedingte Zimmerpflanze, weißt, Weihnachtsstern, Weihnachtskaktus …

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s