#328-2018

Ich habe mir gedacht ich lese zur Abwechslung etwas „vernünftiges“ und Tell them of battles, kings and elephants hat mich nicht nur unterhalten, sondern mir auch einen Satz zum nachdenken beschert:

we-all-ape-god-in-his-absence
aus Tell them of battles, kings and elephants – Mathias Enard; Urheberrecht liegt beim Besitzer.

Die Novelle bedient sich einer Lücke in Michelangelo’s Biografie, und erzählt was denn gewesen wäre wenn Michelangelo den Auftrag des Sultans von Konstantinopel angenommen hätte, eine Brücke über das Goldene Horn zu bauen. Ich kann nicht sicher sagen das Michelangelo das Angebot je erhalten hat, so stark ist mein historisches Kung-Fu nicht. Und ich bin zu faul um eine Suchmaschine zu bemühen.
Aber man ist recht flott durch und am
Ende habe ich mich gut unterhalten geführt.

Der Musikgeschmack mancher Menschen ist mir unheimlich. Man hört ja selbst genügend Scheißdreck; aber ich bilde mir ein diesen bewusst und reflektiert zu konsumieren. Mancher Mensch hört nicht bewusst zu, kein Wunder das diverse Menschenfeinde derart hochstilisiert werden können.

vorbeigelaufen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s