#330-2018

Nach zwei Tagen mit nur einem T-Shirt Wechsel und ohne Duschen war es schön sich wieder in eine Nasszelle zu stellen. Und natürlich auch zu duschen.

Die kürzlich gesunkenen Temperaturen haben gestern Zähne bekommen, aber ich habe natürlich wieder darauf vergessen die entsprechende Kleidung auszugraben.

Während einer Pinkelpause ist eine der Personen welche mein Unterbewusstsein verwalten, zum präfrontalen Cortex gelaufen, hat die Tür aufgetreten und mit lauter Stimme verlangt das sämtliche Denkprozesse zu den selbst-gemachten Grußkarten sofort eingestellt werden; man hat eine bessere Lösung gefunden. Ich finde die neue Lösung ja auch gut, nur habe ich schon eine geistige Werkstatt für die bisherige Lösung eingerichtet und dort ist die Arbeit langsam angelaufen; die Leute wollten sich nach der Konzeptionsphase zu den Maschinen aufmachen. Und jetzt sind sie im Wiglwogl[1] ob man das bereits erdachte umsetzt oder einfach ein paar neue Muskeln trainiert.

Auf dem Weg nach Hause, im Dunkel der Nacht, habe ich mich wie ein Gegenstand gefühlt welchen man in einer Lade oder einem Kasten ablegt nachdem man diesen nicht mehr braucht.

vorbeigelaufen

fußnoten

  1. Wigwogl = unsicher/unentschlossen

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s