#8-2019

Interessanterweise stören mich Menschen die über ihre Kinder/Enkel/Tiere reden. Es scheint als hätten diese Menschen eine Nickhaut[1] in allen Körperöffnungen welche zu sensorischen Organen führen, und die fährt zu wie ein eiserner Vorhang sobald sie ihren Sermon beginnen. Es ist egal was man währenddessen sagt oder tut; der Zug hält nicht in allen Stationen.
Sind die Frau und ich, oder nur einer von uns genau so? Ich hoffe nicht….aber vielleicht ist es bei mir wie bei den Vulkaniern[2]: die haben ja auch ein inneres Augenlied das deren Augen vor UV-Strahlung schützt; habe ich so etwas wenn Andere etwas tun das ich an mir nicht mag?

Bleiben wir bei Kindern: Kirby könnte sich daran erinnert haben das der Föhn relativ ungefährlich ist.
Außerdem scheint es als würde er langsam kapieren, das wenn die Zeiger auf der Uhr in einer bestimmen Konstellation stehen, ist es Zeit für etwas. Ich übertreibe da sicher Maßlos, in den letzten paar Tagen wirft er immer einen Blick auf die Wanduhr bevor wir essen oder ihn für den Nachtschlaf vorbereiten.

Mir sind die Tränen gekommen während ich zwei Geschenke, welche im Zoll steckengeblieben sind, ausgepackt habe.
Ted hat mir die beiden letzten Giant Days Hardcover Sammlungen geschenkt –mit denen wollte ich bis zum Sommer warten und sie im eventuell stattfindenden Urlaub nachlesen, denn die Reihe ist bisher eines der besten Comics– und Horace hat mir ein paar „kleinere“ Transformer, einen dieser Dinosaurierwürfel[3]….BeastBox und einen Millennium Flacon Transformer zukommen lassen. Ich werde mich aber erst an einem freien Tag hinsetzten und mir den Millennium Falcon in Ruhe anschauen; zwischen Kirbys und meiner Schlafenszeit werde ich da nur ungeduldig. Bei solcher Großzügigkeit gegenüber meiner Person beginne ich immer daran zu zweifeln das ich es wert bin. Nein, ich zweifle daran. Innerlich nagt die Depression an meinem Wesen und ich muss den Beiden Sachen Schenken die mindestens doppelt so viel Wert sind –monetär und emotional– um die karmische Waage wieder ins Gleichgewicht zu bringen.
Der Popeye aus Mezcos 1:12 Collective Reihe[4]hat mich ebenfalls erreicht. Die Figur ist….beinahe perfekt. Die Verpackung und die Figur selbst müssen mit LSD bestrichen worden sein; wobei die Dosis beim Auspacken langsam ansteigt. Denn wenn man den Spinatfresser in Händen hält stellt man sich die Frage: Wieso erst jetzt?
Und ein Geschenk an mich ist angekommen. Das Star Wars Archive Buch von Taschen. Wenn man plant, es eine Stunde auf seinen Unterschenkel liegen zu haben, könnte man Blutverdünner griffbereit positionieren.

taschen-star-wars-archives

fußnoten

  1. Nickhaut |wikipedia.org
  2. Vulkanier |memory alpha
  3. Beastbox Original |bbts.com
  4. 1:12 Collective Popeye |mezcotoys.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s