#56-2019

vaterfreuden | missverstanden

Kirby nimmt inzwischen regelmäßig mit anderen Kindern Kontakt auf. Spannende Interaktionen sind dabei zu beobachten. Bisher gab es keine Probleme; alle Kinder sind wertschätzend miteinander umgegangen und die lauteren Momente sind untereinander durch Teilen bzw. Tauschen wieder beruhigt worden.

Beim Nachdenken –passiert manchmal– ist mir unangenehm aufgefallen, dass wir in der Populärkultur den symphatischen „Bösen“ etabliert haben. John Wick zum Beispiel. Bevor man dem den Hund über den Jordan geschickt hat war der ein professioneller Mörder.
Ich frage mich ob in der Lade eines Produzenten schon das Drehbuch über einen missverstandenen Künstler, der ausgezogen ist um seinen Kampf zu gewinnen, liegt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s