angschaut

Can You Ever Forgive Me
Einer der Filme, die man mit dem Spruch „In … wären die … froh, wenn sie … hätten.“ gleichsetzen kann. Das ganze ist eine Themenverfehlung; ABER, Melissa McCarthy funktioniert gut als Anker. Und wenn Richard E. Grant dazukommt weiß man zwar, dass das Alles nix werden wird, -wir haben alle die Wikipedia zu Lee Israel befragt, oder?- aber die Beiden geben uns dieses „gegen den Rest der Welt“ Gefühl.
Nur schert die Geschichte am Thema vorbei; zwar erwähnt man die Absurdität der Jagd nach Authentizität, aber der Film fragt nicht danach, wie authentisch er sein kann, ohne das Medium zu verraten.

+++

Lucifer Staffeln 1-4
Ursprünglich war ich nicht mit der Idee einverstanden, aus der Comic Vorlage eine Ermittlershow zu machen; aber Tom Ellis verkauft es einem einfach gut. Selbst wenn Jerry Beuckheimer in der zweiten Staffel Requisiten und Personal von CSI importiert.
Dann passiert die vierte Staffel….puh. Naja. Netflix wird noch eine fünfte Produzieren, vielleicht reist man mit der das Ruder herum.

+++

Swamp Thing Episoden 1–9
Zu Beginn war ich empört darüber, wieso Warner die Serie noch vor der Ausstrahlung der ersten Episode hat absetzten lassen. Aber je mehr man davon sieht, desto verständlicher werden die “Moment, wir haben eine Horror Sendung in Auftrag gegeben?” Gerüchte. Zu lange mäandert man herum und verheizt Figuren. Aber das Swamp Thing Kostüm ist eine wunderbare Übersetzung der gezeichneten Vorlage. Und man hat sich Mühe damit gegeben The Anatomy Lesson mit dem entsprechenden Gewicht auf den Schirm zu bekommen, und es hätte schlimmer kommen können.
Aber auch wenn es nach dem guten Start manchmal aus der Spur fährt, wenn man mir vor 20 Jahren gesagt hätte, dass wir eine Swamp Thing Serie mit Blue Devil, Madame Xanadu und dem Phantom Stranger bekommen, hätte ich auch die Roger Corman Version akzeptiert.

+++

Better Off Ted
Eine der besten Serien die nicht genug Menschen gesehen haben. Es geht um den Wahnsinn der sich in der Produktentwicklungsabteikung eines globalen Konzerns abspielt; und so Absurd die Ideen auch sind, wir haben eine „Gesichtssuchmaschine“ oder? YouTube hat Clips.

+++

Neon Genesis Evangelion Episoden 1–13
The End Of Evangelion
Danke Netflix; auch wenn die neue Synchronisierung ein Schaß ist, es ist großartig gewesen die Serie wieder zu erleben. Ja, die Darstellung der Figuren geschieht nicht mit dem Respekt den man ihnen heute entgegenbringen würde, aber die Serie ist auch ein Kommentar über die Otaku Kultur; und die hat Tiefen.
Ich weiß nicht ob mir The End besser gefällt als das Ende der Serie -lange Geschichte, jedenfalls gibts ganz viele Enden und alternative Universen und andere lustige Verwirrungen. Das Ende der Serie ist eine Lehrstunde in “Konto leer, Serie muss aber fertig werden.” Man braucht ein wenig länger um es zu verstehen und in Kontext mit dem Rest der Geschichte zu setzen, aber wenn man es hat, funktioniert es. Ganz ohne großen letzten Kampf oder Portal.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s