(wieder) spielend unterwegs

Analogue bringt nach deren NES und SNES „Archivgeräten“[1] nun ein Mobiles Gerät: den Analogue Pocket[3].

Den früheren Geräten habe ich bisher wiederstehen können; der im Pocket verbaute Synthesizer macht mir Guster. Die große Nichte hat sich einen GameBoy einverleibt um an Chiptunes[4] zu schrauben, bin ich nicht mehr dazu gekommen es selbst zu probieren.

Und ich habe noch einen Haufen Spiele für den GameBoy –für diverse Versionen– und den NeoGeo Pocket im Lager.
Hmmm….

+++

  1. Hardware die Software nicht emuliert, sondern per fpga[2] die Prozessoreigenschaften des Vorbildes abbildet. Anders als bei Emulatoren, werden die Konsolen nicht mit ROMs der Spiele gefüttert, sondern bedient sich der Module.
  2. fpga gate array |de.wikipedia.org
  3. Analogue Pocket |analogue.com
  4. Chiptunes |de.wikipedia.org

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s