19feb20

sauer

Bei einem der letzten Umbauten habe ich meinen Körper beleidigt. Das trägt er mir bis heute nach. An dem Abend hat die Regie im Gehirn über die Zeit der Anstrengung andauernd das Bild der Flasche eines kohlensäurehaltiges Getränks, welches ich dabei hatte, eingespielt. Das Bild ist durch den sauren Geschmack im Mund in Technicolor[1] dargestellt worden.
Der Genuss hat sich auf ein paar Sekunden beschränkt—kalte Cola in einen übersäuerten Körper ist keine gute Idee.

cough fast, die young

Am Wochenende ist ein Fahrgast mit Mundschutz und Handschuhen mit mir in der Straßenbahn gesessen. Ich möchte diese Person nicht verurteilen—ich habe Angst vor Krankheitserregern und benutze öfter Handreiniger, obwohl ich weiß, dass diese auf lange Sicht mehr schaden als nutzen. Außerdem könnte diese Person nicht sich vor uns, sondern uns vor sich geschützt haben.
Wie dem auch sei; wir sitzen also in der Straßenbahn, und plötzlich überfällt mich ein Hustenreiz. Wahrscheinlich habe ich Staub oder einen Fremdkörper eingeatmet. Als Reaktion habe ich versucht, das Husten zu unterdrücken—und so wie mich die anderen Fahrgäste angeschaut haben, dürfte mein Versuch den Drang zu Husten kontrollieren zu wollen nicht erfolgreich gewesen zu sein. Hätte ich mir denken können, denn es hat sich angefühlt als würde der Druck mir die Augen aus dem Kopf quetschen. Jedenfalls habe ich dann oft gehustet und dabei klar hörbar Zeug aus den Atemwegen gelockert.
Die Person mit Atemmaske ist bei der nächsten Gelegenheit ausgestiegen, und natürlich mache ich mir Sorgen daran Schuld zu sein.

das Ende der Jugend

Im Gespräch mit einem Liebhaberkollegen haben wir festgestellt, dass wir beide Royal Rumble für das Super Nintendo als bestes—und letztes von uns gespieltes—Wrestling Videospiel sehen. In dem Moment hat sich unser Wrestlingaffiner Kollege eingeschalten, und uns Fire Pro Wrestling World empfohlen. Das hatten wir zwar bereits im Augenwinkel, haben aber angenommen, dass es da nur japanische Versionen gibt. Die gibts auch auf englisch. Und man kann sogar übers Internet gegeneinander antreten und hat Hektoliter an Spielmodi und Gestaltungsmöglichkeiten. Und: es ist relativ billig. Also haben wir in einem Anfall von „Und dann machen wir das, und wir schaffen Zeit damit wir spielen können, und wir können die Konsolen für den Scheißhausdienst in die Regie stellen.“ Kennt man ja.
Und dann sind wir wieder zu Hause angekommen und sind von der Realität unserer Leben als Lebenspartner und Väter gegrüßt worden. Ich versuche seit Monaten Zeit für Death Stranding, die letzten Meter des aktuellen Spider-Man Spiels und den ganzen Titel für die Switch zu machen, welche sich seit dem großen „lasst uns Martin Nintendo Gutscheine schenken“ Geburtstag auf der Konsole sammeln. Serien schauen geht nebenbei und lesen kann ich wenn ich die Möglichkeit habe, Mittagsschlaf mit Kirby zu halten. Und seit ein paar Tagen kann ich sogar Tagsüber lesen.
Ich hoffe der Kollege und ich haben wenigstens die Motivation unsere Konsolen für einen Regiedienst mitzunehmen.

vorbeigelaufen

Optimus Prime costume – Transforming into Prime
|youtube.com
Die Kinder die umdrehen und noch einmal vorbeifahren sind großartig.

Open Source Rotary Cellphone
|boingboing.net
Da bekommt man Guster auf basteln.

fußnoten

[1] Technicolor
|de.wikipedia.org

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s