18mar20

Sprachschatz ist ein schönes Wort. Sprache – in welcher Form auch immer – ist ein integraler Bestandteil unserer Wahrnehmung, eine der Filterschichten die zwischen uns, unseren Sinnesorganen und unserer Umwelt stehen. Wir erzählen uns ständig unsere eigene Geschichte, wir bekommen die Geschichten anderer erzählt – und wir erzählen beides weiter.
Und dafür greifen wir nicht auf den Inhalt einer Schublade zurück, oder auf ein paar Zettel aus einer Hosentasche – wir haben einen Schatz.
Ok, in meinem Fall ziehe ich mir den Schatz oft aus dem Arsch. Manchmal schafft man damit etwas, über das Alchemisten sich die Köpfe eingeschlagen haben: beim Abwaschen entdeckt man Gold.

Kirby hat „Esel“ und „Tiger“ in seine Schatzkiste gelegt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s