mit dem Arschloch sehen

– 15apr20 | 106 –

The haunted house of Baron Spider is sinking into
aus Ultra Q ep.9: Baron Spider (クモ男爵, Kumo Danshaku)

Kirby und ich sind unterwegs. Der Spaziergang ist über weite Strecken angenehm – aber wenn das Kind bockt, dann mit vollem Einsatz.
Während einer unserer Auseinandersetzungen kreuzt eine Radfahrerin unseren Weg. Sie telefoniert.
„Seit der Ausgangsbeschränkung kann ich endlich mit dem Rad fahren.“ erzählt sie ihrem Gesprächspartner.
„Und davor war sie zu Hause eingesperrt.“ sage ich mit abgeschaltetem Gedanken-Aussprache Filter.
Ein Mensch mehr der mich heute böse beäugt hat.

+++

Wie bereits erwähnt: Kirby und ich hatten Probleme mit dem Gegenüber. Zuerst passte das Gabelfrühstück nicht, dann wollte er sich von einer Straßenbahn überfahren lassen und dann wollte er unbedingt durch eine Ecke marschieren, von der ich keine Ahnung hatte – und wir sind ohnehin schon spät dran gewesen.
Dazwischen das übliche: trag‘ mich, ich will nicht dort hin und mein Favorit: Oh, das ist aber plötzlich interessant.
Nachmittags haben wir uns besser verstanden.

Abends ist Haare waschen auf seinem Programm gestanden – das ist im Moment nicht einfach. Ich habe mich zu Ihm in die Wanne gesetzt und wir haben ein wenig geblödelt und dann habe ich mir vor Ihm die Haare gewaschen – siehe da: als er an der Reihe gewesen ist, hat er halbwegs kooperiert. Immerhin.

+++

Mir ist zum heulen zumute. Ich muss mich im professionellen Alltag mit launischen Menschen herumschlagen, die ich Privat nicht einmal mit dem Arschloch anschauen würde, da ist es schon schlimm genug gewesen nebenbei auch noch versuchen ein Kind zu verstehen. Früher ist die Zeit in den öffentlichen Verkehrsmitteln eine Art „Ruhepol“ gewesen. Bis der Beidl[1] die Frau überfallen wollte – seitdem schaue ich mich auch anders in der Bim[2] um… ich finde nicht mehr zur Ruhe. Nicht einmal mehr in der Mittagspause. Da versuche ich nur aufzuholen.

Die Frau hat mir angeboten, Kirby ein wenig zu beschäftigen. Ich solle mich doch ausruhen. Ich würde wahrscheinlich den Abstellraum aufräumen, habe ich angemerkt. „Ist einmal etwas Anderes.“ hat die Frau dazu gesagt. Das hat mich getroffen. 14 Jahre Beziehung, und Sie versteht nicht, dass ich nur alleine wirklich entspannen kann, und mich zwei Stunden ohne Menschen nicht entspannen, sondern mir eine weitere Sanduhr hinstellen. Was muss ich für ein beschissener Lebenspartner sein?

+++

Ultra Q ist ein Anker… Während wir mit dem lokalen Fernsehangebot zu der Zeit noch „in Kuhfladen gestochert haben“, haben die Japaner cienastische Special Effect Sendungen produziert.
Vielleicht war unser Radioprogramm besser.


vorbeigelaufen

#156: The Survivors (TNG 3.03) –trekamdienstag.de
Trek am Dienstag sollte mich in brennende Gebäude flüchten lassen, aber die Burschen schaffen es, trotz Ihrer positiven Art, mich zu unterhalten.
+++
Playstation 4: Sony verschenkt „Journey“ und „Knack 2“ –futurezone.at
Journey ist super! Nach Möglichkeit holen!
+++
Corona App nicht praxistauglich –argedaten.at
Owa geh[3].


[1] Beidl = Schwanz Kosename für Betrüger, sittenlose Personen und generell unsympathische Menschen verwendet.
[2] Bim = Tram, Straßenbahn
[3] owa geh = sarkastisch bzw. besserwisserisch gemeintes „Wirklich?“

106-2019 | 106-2018

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s