157 :: ohne Aufforderung

Am Vormittag packten wir uns zusammen, und sind zu meinen Eltern aufgebrochen. Den Rest des Tages verbachten wir dort.

Den Ortswechsel nutzten wir, und schickten Kirby testweise mit seinen Großeltern in die Mittagspause.
Und es funktionierte. Problemlos.
Besonders mein Vater war stolz darauf. Mit glänzenden Augen hat er davon erzählt, wie nett das Kind ist; wie er sich im Bett umschaute, sich einen Platz suchte, und sich zum Schlaf hinlegte. Überpünktlich wachte er nach 80 Minuten auch ohne Aufforderung auf.

+++

Brüderlein fein nahm zusammen mit einer Nicht an der lokalen Black Lives Matter Demonstration teil.
Die positive Stimmung kippte für Ihn, als er eine Afroaustrianerin darum bat, für eine Mutter samt Kind Platz zu machen—das Kind musste austreten.
Sein lauter Ton und Erscheinung ließ die Frau denken, ein Gegendemonstrant stünde Ihr gegenüber, und führte zur Beschimpfung meines Bruders. Als Ihm der Kragen zu eng wurde, ist die Nichte dazugekommen, um nach Geld für ein Getränkt zu fragen. Entschuldigung hörte er keine. Die Nichte brachte Ihm dafür ein Getränk mit.

157-2019 | 157-2018

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s