185 :: aus dem Wechselsack

Ich habe mich hingesetzt und einen Testfilm entwickelt.
Zuvor machte ich ein paar Übungen im Trockenen. Film aufspulen, Filmdosen öffnen und mit dem Filmrückholer arbeiten. Überraschenderweiße habe ich es jedes Mal geschafft, mehrere reproduzierbare, positive Ergebnisse mit dem Filmrückholer zu erzielen.

Im Wechselsack1 zu arbeiten ist nicht so schwer wie ich es mir vorgestellt hatte, aber angenehm war es auch nicht—besonders wenn man mit der Schere darin arbeitet, man fühlt dann nur, dass man sich verletzt. Und man schwitzt sehr schnell darin.

Den Film zu entwickeln war ebenfalls leichter als gedacht.
Dumm war nur, das auf dem Negativstreifen am Ende nichts zu sehen war.
War die Temperatur zu hoch? Cinestill sagt, DF96 wird bis 27°C normal verarbeitet.
Habe ich zu lange bewegt, und damit überentwickelt?
Habe ich nicht genug Zeit zum fixieren gelassen?
War überhaupt etwas auf dem Film?

Kommende Woche bringt mir ein Vaterkollege Rodinal2, sowie Fixierer mit. Schauen wir einmal, ob ich damit etwas zusammenbringe.
Zuversichtlich bin ich nicht…

+++

Kirby betrat eine Grünfläche ohne Schuhwerk oder Socken. Das muss Überwindung gekostet haben—er mag das Gefühl von Gras unter den Füßen nicht.

1– Ein Lichtdichter Beitel Beutel, mit zwei Eingriffmöglichkeiten.
2– Einer der ältesten Entwickler, ursprünglich von Agfa erfunden, ist das Patent inzwischen ausgelaufen, und man bekommt diverse Nachbauten.

185-2019 | 185-2018

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s