Käfighaltung

Der letzte Besuch im Tierhandel setzte einen Denkprozess in Gang, der ein Ergebnis produzierte: Haustierhaltung ist absurd.
Wir holen Tiere aus einem Käfig, um sie wieder einzusperren. Die Rechtfertigungen dafür sind mannigfaltig: Einsamkeit, Minderwertigkeit, Neid; unser Käfig ist der Schönste; die Kinder können so erlernen, Verantwortung zu übernehmen; Profit; wir bereiten der armen Seele ein schönes Leben.

Viele Tierbesitzer halter vermenschlichen Ihren Besitz Schützling—bei der Anschaffung stellen sie sich aber keine Kinder in Käfigen vor. Oder Kinder auf dem OP Tisch beim kastrieren bzw. sterilisieren.
Nachdem ich diese Gedanken artikulierte sagte die Frau „Ich denke, ich möchte ein Aquarium haben.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s