Rake at the gates of hell

:: comics | foto | journal ::

Ich ließ Taten folgen; nachdem ich die Einzelhefte der letzten Hellblazer Reihe als Leihgaben laß, bestellte ich beide Sammelbände vor—obwohl ich vor einem Jahr die diversen Runs in meiner Sammlung versilberte.
Der zweite erreichte mich heute.

hellblazer-trade.vol2-cover

Das Cover des Sammelbandes ist dasselbe wie das des zwölften—und letzten—Heftes, und fasst die Figur des John Constantine treffend zusammen: egal was er auch tut, das Blut an seinen Händen wird ständig durch neues ersetzt. Es ist schade das Si Spurrier nicht mehr Zeit finanziert wurde; nach dem Ende, hätte ich gerne gesehen wie es weitergeht.

Was mich stört, ist der Sandman Banner. Es ist schade, dass man der Geschichte noch immer nachläuft, wenn selbst Neil Gaiman es nicht mehr schafft, sein Werk zu erweitern. Und dann ist noch seine Empfehlung auf dem Cover…sind Gainan Leser das Zielpublikum? Hellblazer war immer dieser Blick auf die britische Befindlichkeit—und genau das nutzt Si Spurrier aus. Durch die Auflösung des Vertigo Labels und seine Integration in die DC Superhelden Comics, fehlte Constantine als Kommentator der Zeit.
Aber ich bin wohl nicht der geeignetste Mensch, um über Gaiman’s Qualität als Autor zu urteilen, denn seit er für mich ein Stolperstein im Internet wurde—man konnte nach Klobrillen suchen, und bekam eine Empfehlung für eines seiner Bücher—geht er mir auf die Nerven. ABER: ohne Stardust gäbe es keinen Robert DeNiro in ”Drag“.

The Pogues – Rake at the gates of hell | YouTube
Seit Garth Ennis‘ Arbeit an Hellblazer das Lied zum Comic.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s