Rauchzeichen

Die Nichten legte mir mein Weihnachtsgeschenk in den Postkasten – ich schickte zufällig erst gestern die ihren ab. Wir hatten in den letzten Wochen alle zu viel Wahnsinn ausgefasst, und waren deswegen «Weihnachtsmüde». Ich bin begeistert von meinem GTFO Bracelet. Der Stiefvater des Freundes der älteren Nichte ist im Sicherheitsgeschäft, und so ein EDC Werkzeugnarr wie ich es – in Schüben – bin, und empfahl und besorgte dieses Armband. Auf dem Gummiband ist eine Scheibe aus Wolframkarbid, mit dem man Sicherheitsglas beschädigen kann. Die Verwendung erfolgt dabei wie bei einer Steinschleuder: man spannt das Gummiband mit der Scheibe drwuf zwischen zwei Finger, legt die Scheibe am Glas an, zieht zurück, und lässt die Physik übernehmen.
Bei der Ausführung die sie mir schenkten, ist ein Universalschlüssel für Handschellen dabei.

+++

Kirby fragte mich, wieso ich zu Hause nicht rauche. Im folgenden Gespräch lernte ich, dass er bisher meinte, alle Erwachsenen würden rauchen, und er glaubte mir nicht, das ich mir zwar einmal eine Packung Zigaretten kaufte, und dann wegwarf – und bis heute rauchfrei bin. Das Gespräch erinnerte mich daran, dass wir auf Andere nicht so wirken, wie wir meinen. Wann er mich wohl fragt, ob ich auch einmal nüchtern sein kann…

3 Antworten auf “Rauchzeichen”

  1. „Möchten Sie ein Glas Wasser?“, hörte ich es gerade aus dem TV. 🍷😉
    Handschellen passt ja, ich habe nämlich eingangs gelesen „in Sicherheitshaft“ anstelle von Sicherheitsgeschäft. 🔗😉

    Gefällt mir

  2. Wann er dich nach Nüchternsein fragt, hängt wahrscheinlich davon ab, wie viele angetrunkene Erwachsene er erlebt. ;-) Du scheinst doch ziemlich weit weg von allem Berauschenden zu sein.

    Ich kann’s verstehen, dass er sich da wundert. Vielleicht nimmt er stärker wahr, wenn eine Zigarette da ist, als wenn jemand nicht raucht.

    Mich selbst hat es in seinem Alter sehr überrascht, als ich zum ersten Mal in einem Auto mitgefahren bin, das von der Mutter eines anderen Kindergartenkindes gesteuert wurde. Meine Mutter ist damals nicht autogefahren, darum hatte ich den Eindruck, nur Männer würden das tun.

    Gefällt 1 Person

    1. Beim Autofahren war das bei mir ähnlich. Meine Tante war die erste Frau mit Führerschein, die ich kannte. Der dazugehörige Onkel machte seinen Schein dann mit 50.

      Neben Kirbys Kindergarten liegt eine Einkaufspassage die als Tagesstätte für rote Nasen, da könnte er sich vermeintliche Normen abholen :-)

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: