Menschen in Kostümen ausgenommen

– 7apr20 –

Während Kirby einen Schluck aus seiner Flasche nimmt, fliegt ein Stück Fauna auf Ihn zu – und verharrt vor uns für ein paar Momente im Schwirrflung. Wir haben uns überrascht angeschaut und ich habe die Frage gestellt, die wir uns wahrscheinlich beide in dem Moment gestellt haben „Deppat Oida? Is des a Kolobri gwesn?“[2]
GoGoDuck[3] hat mich dann in Richtung Wahrheit geleitet: Wir haben ein Taubenschwänzchen gesehen – und wir sind nicht die Einzigen, welche es mit dem Kolibri verwechselt haben.

+++

Meinem Denken geht es nicht gut. Die Frau hat die 500 Meter Paracord verräumt.
Ich komme mir verarscht vor, wenn ich der Frau sage, dass ich es nicht in Ordnung finde, das Kirby zu viele „Bewegungsspielzeuge“ herumstehen hat, und jetzt auch noch ein Roller da ist, und Sie dann trotzig die Sprossenwand abbaut. Auf die Frage „Sollten wir nicht darüber nachdenken keine solcher Sachen mehr zu kaufen?“ Habe ich zwar ein „Ja.“ bekommen – der Roller ist trotzdem gekauft worden.
Und ja, ich habe auch viel Scheiße in den Regalen stehen, die ich oft nicht einmal mit meinem dritten Auge anschaue, nur sehe ich das nicht als Argument dafür einen Fuhrpark für Kirby anzuschaffen, sondern mich in Zurückhaltung zu üben.

Was ich nicht kann. Ich wollte das Captain Future[4] blu-ray Set mit den japanischen Originalschnitten kaufen, und mich nach der Feststellung des Preises für die Ultra Seven[5] Box entschieden.

+++

Während der Mittagspause habe ich mich dazu entschieden, es Kirby gleich zu tun und zu schlafen. Aber ich konnte nicht zur Ruhe finden. Meine Gedanken sind nicht gekreist und ich war auch körperlich nicht unruhig – ich war…zu präsent.

+++

Ein paar der Raupen, um die wir uns kümmern, haben sich verpuppt. Der Nachbar ist ein wenig stinkig, weil er es nicht mitbekommen hat.

+++

Bei der Meldung über die kopulierenden Pandas in Hong Kong, hat mir die Regie die Szenen aus einer Dokumentation aus dem Zoo eingespielt: Zwei Exemplare unterschiedlichen Geschlechts sind seit ein paar Tagen mit Gerüchen des Anderen und Pheromonen rollig gemacht, und dann in einem Gehege zusammengebracht worden.
Keiner der Beiden hat in seinem bisherigen Leben einen anderen Panda zu Gesicht bekommen – Menschen in Kostümen ausgenommen.
Die Geschichte hat damit geendet, dass das Weibchen verstört in einer Ecke einen Ball gekaut hat, während das Männchen auf ein Regal geklettert ist, um dort unter verzweifeltem Gekreische auf seine Erektion zu deuten.
Alles unter der Aufsicht von ein paar Personen die Notizen gemacht haben. Was steht wohl auf den Zetteln?[6] Kann aber auch sein, dass dies das übliche Verhalten von rolligen Pandas ist, und ich zu verklemmt bin.


vorbeigelaufen

Editing the Buttholes Out of ‘Cats’ Was a Total Nightmare for VFX Crew
–thedailybeast.com


fußnoten

[1] Taubenschwänzchen
–de.wikipedia.org
[2] Sind wir dumm Dicker? War das etwa ein Kolibri? und natürlich habe ich mir das nur gedacht, der Gedanke es ausgesprochen zu haben erscheint mir humorvoller
[3] DuckDuckGo.com – eine alternative Suchmaschine
[4] Captain Future
–en.wikipedia.org
[5] Ultra Seven
–en.wikipedia.org
[6] In unserer unendlichen Blödheit – habe die Dokumentation mit den Liebhaberkollegen geschaut – haben wir uns zusammengesponnen, dass „stölende Elektion“ darauf stehen könnte.

Behold! The world eating machine!

– 2apr20 –

A street is being torn apart by a giant plant grower below the city.
Used to illustrate the amazing miniatures used in the japanese TV show Ultra !
aus Ultra Q ep.3: Mammoth Flower (マンモスフラワー, Manmosu Furawā)

Vormittags habe ich mir Kirby geschnappt und einen Spaziergang unternommen.
Zuerst dachte ich, es würde schwer werden eine Stunde unterwegs zu sein – wir haben 2h15 draus gemacht.
Die Leere ist mir erst heute so richtig bewusst geworden. Die paar Menschen die wir getroffen haben, haben Abstand gehalten. Ein Hundebesitzer hat mich freundlicherweiße schon beim erscheinen am Horizont darauf aufmerksam gemacht, dass sein Hund ein Problem mit Kindern hat – aber er war in ein robustes Geschirr mit Beiskorb geschnallt, da habe ich mir weniger Sorgen gemacht. Einen Sattel auf den Rücken, und es wäre ein Streitross für Kirby.

Der hat uns heute gebeten, Ihm die Galactus[1] Figur vom Regal auszuhändigen. Die Figur hat ein Soundboard verbaut, und Kirby hat den Ausführungen des Devourer of Worlds[2] amüsiert gelauscht, während er die Artikulationsmöglichkeiten der Figur erkundet hat.

+++

Bei ebay Tinte gekauft.
Die Versandkosten sind vom Angebot zum Bezahlbildschirm um 999 USD gestiegen.
Ein paar e-Mails später konnte der Kauf storniert werden.

Ich hoffe mein „Stammjapaner“ kommt im Mai auch wirklich aus dem Urlaub zurück. Weil er ein feiner Kerl ist und mich nicht ungut über den Tisch zieht.

+++

Die Haustiere des Nachbarn sind interessant zu versorgen: Schnecken und Raupen.
Kommende Woche werden wir die Raupen für die Schützlinge der Frau dokumentieren – da kann Sie ein paar Tage Beschäftigung für die Eltern und Kinder herausschlagen.
Ich habe vorgeschlagen, den Kindern die Mothra[3] Filme als Hausaufgabe anzuschaffen.

+++

Beraubt man Kindern mit Heimunterricht der Möglichkeit, anderer Lebensrealitäten kennenzulernen?
Mir ist bekannt, wieso Eltern die Bildung Ihrer Kinder gerne selbst in die Hand nehmen möchten, nur wirkt es für mich unabhängig von den Akteuren nach Indoktrinierung. So wie auf den Eliteschulen, nur wird das Weltbild noch weiter eingeschränkt. In den USA feiern sich da gerade ein paar neureiche Demokraten dafür, ihre Kinder nicht dem weißen Haus zu überlassen. Finde ich ähnlich gefährlich. Andererseits, am Tag vor den Schulschließungen bin ich an einer Schule im sechsten Bezirk vorbeimarschiert, und schockiert über den Spruch der Kinder gewesen. Wie rennt das erst bei uns im Brennpunkt?

+++

<Aluhut>

Mein Kanzler ist im Moment zu beschäftigt um über die Änderung der Riegierungsform in Ungarn nachzudenken – und der Koalitionspartner anscheinend ebenfalls –, außerdem ist das Epidemiegesetzt ausgehebelt worden, was bedeutet das ganz viele Unternehmen ganz viele Schulden machen werden, und diverse Unternehmer diverse Förderungen einstecken werden, ohne Jobsicherheiten anzubieten. Trotzdem wird man bei einem halbwegs positiven Ausgang der Situation dem Kanzler ein Denkmal setzen, und wenns oasch wird, werden Andere neben der Krot auch die Schuld fressen dürfen.

</Aluhut>


fußnoten

[1] Galactus
–en.wikipedia.org
[2] Marvel Masterworks Galactus speaks
–youtube.com
[3] Mothra
–en.wikipedia.org

die Rettung naht…lauft!

– 1apr20 –

aus dem Intro von Ultra Q ep.3: The Gift From Space (宇宙からの贈りもの, Uchū kara no Okurimono)

Der Maskenball hat begonnen. Ich habe in meiner privaten Werkzeugtasche noch ein paar FFP3 und FFP1 Masken gefunden – die Anzahl kann man an zwei Tischlerhänden abzählen.
Wir haben unsere selbst genäht, und die FFP Masken haben wir dem Spital in dem die Schwiegerfamilie arbeitet überlassen.

Es ist erschütternd wie die Leute gerade mit Rettungsautos umgehen. Einer der Nachbarn für die wir die Einkäufe erledigt haben ist letzte Woche per Rettungsauto ins Spital geführt worden. Ein Leiden, welches man im letzten Jahr beseitigt glaubte ist mit neuem Elan zu Werk gegangen, und er brauchte Hilfe. Heute haben uns Nachbarn darauf angesprochen, ob wir wegen des Covid19 Falls im Haus bescheid wissen.
„Nein, wieso auch? Wird ja keiner ankündigen.“
„Eh klar, aber einen der Bewohner von Tür X hat man mit der Rettung geholt.“
„Wissen wir.“
„Und dann sagen sie uns nix?!“
„Bewohner X hat es beinahe das Y z’rissen – des bikt[1] man sich auch nicht auf die Stirn.“
Ruhe.
„Das würde ich auch sagen, wenn ich’s vertuschen wollen würde.“
Alles klar, und die Chinesen haben’s erfunden, damit sie ihren größten Abnehmer hamdrahen[2].

+++

Meine Eltern haben Kirby einen Zug für seine nicht-Brio Bahn vorbeigebracht.
Es ist komisch wenn man gerade Sachen auf Autos oder vor Haustüren abstellt.
Jedenfalls leigt der Zug seit ein paar Monaten auf Lager, und wir dachten: Je nachdem wie er die Grundausstattung annimmt, können wir weitere Dinge dafür anschaffen.
Der Zug ist einerseits großartig, andererseits hat er mich zu Beginn einiges an Nerven gekostet – das gute Stück macht auch Geräusche.
Für die ersten 20 Sekunden.
Puh.
Und nach 10 Minuten bleibt er einfach stehen und wartet auf seinen nächsten Auftrag.

+++

Fürs erste bin ich zwangsbeurlaubt.
Ich darf nirgends anders arbeiten, sonst gibt es keine Ausgleichszahlung.
Ein Kollege hat uns Kursangebote geschickt, die einer unserer Externen für eine Spende online gestellt hat – gegen die Langeweile. „Der Luxus der Kinderlosen.“ haben wir ihm geantwortet.

+++

In meiner Mittagspause habe ich Tokyo Godfathers[3] geschaut. Großartiger Film.
Ich habe mir ja vorgenommen, mehr kurze Kritiken zu schreiben…aber mit den knapp drei Stunden Freizeit am Ende jedes Tages gestaltet sich das schwerer als erwartet.
Und für die Mittagspausen scheine ich mich wieder als Kuschelzubehör von Kirby etabliert zu haben, was mir nur eine Hand – meine nicht dominante – zum fuchteln übrig lässt. Tippen ist damit beinahe unmöglich – und mir fällt regelmäßig die Mother Box[4] ins Gesicht…
Tokyo Godfathers – kann man auf die Liste der Weihnachtsfilme setzen.


fußnoten

[1] bikn = kleben
[2] hamdrahen = umbringen
[3] Tokyo Godfathers
[4] Mother Box
–en.wikipedia.org

transformative Termination

[20-03-27] Robots In Disguise wäre auch ein guter Titel gewesen.

Ich dachte das Star Trek vs. Transformers[1] nach dem Star Trek/Doctor Who[2] Crossover den Gipfel an kreativer Überraschung darstelle würde – hoppala, ich habe Star Trek/X-Men[3] vergessen.

Heute ist mir beim stöbern durch die Neuerscheinungen das über den Weg gelaufen:

cover-transformers-vs-terminator-no1-2020
Bildrechte liegen beim Inhaber

Natürlich habe ich es „mitgenommen“.


[1] Star Trek vs Transformers
[2] Transformers/Doctor Who: Assimilation2
[3] Star Trek/X-Men
–en.wikipedia.org

23mar20

Verdünnen. Auftragen. Polier…trocknen lassen.

Das Kollegium macht sich Sorgen – man hat schon zwei Tage keine Informationen darüber bekommen, wie es weitergehen könnte.
Dazu wird die Meldung bestätigt, dass Daimond Distribution kommende Woche keine Comics ausliefern wird. Die digitale Situation ist noch nicht geklärt.

Ja, es gibt schlimmere Probleme um die man sich kümmern könnte – aber auch da sind wir dran: wir schneidern Atemschutzmasken.

+++

Kirby hat bei einem seiner Wieso? Weshalb? Warum?[1] Bücher eine Klappe eingerissen, und ich habe mich endlich daran erinnert, dass ich deren Reperatur angedacht habe. Zufällig habe ich in unserer Bastelkiste noch Yamato Kleber[2] gefunden. Den habe ich mit Wasser verdünnt – im Verhältnis 3:1 –, mit einem Pinsel aufgetragen und das Buch eine Stunde rasten lassen. Das Ergebnis ist besser geworden als ich angenommen habe. Allerdings haben wir die Klappe bisher sehr vorsichtig betätigt.

Yamato Kleber ist so eine colle Sache, dass ich mir zum einkleben von Ausschnitten einen derer Gluesticks bestellt habe. Die Tube die wir haben, hat mir Dean vor ein paar Jahren aus Japan geschickt. Hat man dem Inhalt nicht angemerkt.
Hach, waren das noch Zeiten als die Frau und ich eine Art Zibaldone[3] geführt haben.

+++

Beim Bau der nicht-Brio Strecken gehen mit die Ideen aus. Langsam stößt man auf die Grenzen, die einem durch die Anzahl an verfügbaren Streckenteilen vorgegeben wird. Aber; dadurch sind wir draufgekommen, dass wir Bücher als Trassenpfeiler verwenden können. Die heutige Strecke hat mich an die Tage erinnert, an denen wir mit Büchern und Möbelstücken Gelände für Warhammer 40k[4][5] Partien improvisiert haben.

+++

Scheiße, nach zehn Jahren ist meine Foto Festplatte vollends befüllt…


[1] Wieso? Weshalb? Warum?
–ravensburger.de
[2] Yamato Nori
–yamato.co.jp
[3] How to keep a Zibaldone
–atlasobscura.com
[4] Warhammer 40.000
–en.wikipedia.org