the King is dead…

[ journal ]

Nicht nur, hatte Chadwick Boseman1 die Hauptrolle in einem wichtigen Film für meine ex-Schwiegerfamlie verkörpert, er rang seit vier Jahren mit Darmkrebs—ohne es Medial auszuschlachten bzw. ausschlachten zu lassen.
Als Darmkranker habe ich Tage, an denen ich über nichts anderes sprechen möchte…nein, nicht sprechen, schreien. Dieser Mensch war ein König.

Heute gedenke ich auch einem anderen König: Jack Kirby2. Es dauerte Jahre, aber inzwischen verstehe ich wieso man ihn auch 16 Jahre nach seinem Tod noch immer als „King of Comics“ tituliert.

Und jetzt wird es Zeit, Herrn Boseman’s Filmografie aufzuholen und durch die Kirby Bibliothek zu blättern…
Und ich hoffe, dass Beide dem royalen Status auch tatsächlich gerecht werden/bleiben, und wir keinen Schweinkram auf deren Festplatten/Nachlass finden.

[Update 20-08-30]

APNews3 bestätigt:

“From Marshall to Da 5 Bloods, August Wilson’s Ma Rainey’s Black Bottom and several more – all were filmed during and between countless surgeries and chemotherapy. It was the honor of his career to bring King T’Challa to life in Black Panther.”

Boseman had not spoken publicly about his diagnosis. He is survived by his wife and a parent and had no children, Fioravante said.

1.. rollingstone.com
2.. comicbook.com
3.. apnews.com

173 :: Kaaahn!

Puh, die Star Trek Filme—Kelvin- und Standarduniversum—sind „schlechter“ als ich sie in Erinnerung hatte. Als „objektiver“ Zuschauer gesprochen, als Freund des Franchise, schätze ich beinahe jeden Film.
Besonders Kirk’s „Fire“ Moment1 in VI: The undiscovered country2. Da könnt er auch „Geh scheissn.“ oder eine andere Beleidigung nach Wahl sagen.
Mccoy’s Besuch im Krankenhaus1 bleibt natürlich trotzdem auf Platz Eins der besten Star Trek Momente.

1– youtube.com
2– wikipedia.org

173-2019 | 173-2018

141 :: Verinnerungen

Die Fotografie scheint mich nicht zu mögen. Beim Film aufziehen habe ich den Film aus dem Container gerissen.
Habe mich mit der Kamera im Badezimmer eingesperrt und den Film ausgefädelt. Bis zu einer gewissen Stelle konnte ich ihn sogar in den Container zurückschieben—dann habe ich aufgegeben und den Film in einer Filmrolle untergebracht, welche ich mit Vinylklebeband abgedichtet habe.
Kommende Woche habe ich einen „Termin“ beim Fotoentwickler meines Vertrauens, da kann ich fragen, ob man den Film noch retten kann. Das wären dann drei Rollen in zwei Monaten.

Übrigens: Die Post hat die Suche nach meiner Filmsendung aufgegeben. ich bekomme den Versandbetragung und den Materialwert ersetzt. Schön, wer ersetzt mir die Erinnerungen…es klingt komisch, aber es tut mir weh, diese Bilder nicht sehen zu können.


141-2019 | 141-2018

erstes Foto aus Dune (2020) veröffentlicht

Meine Filmblase dreht gerade durch weil ein Bild von der neuen Dune Verfilmung veröffentlicht wurde[1].

Also, hier bin ich beim durchdrehen:
Ahh, es ist der fesche Timothée beim nachdenklichen atreiden!
Wahrscheinlich weil er draufgekommen ist, dass es in Call Me By Your Name[2] – auch – um Missbrauch geht.

Spaß beiseite, ich bin gespannt. Beim letzten lesen durch das erste Dune Buch[3], bin ich erst wieder draufgekommen, wie oarg[4]es in der Welt zugeht.


[1] ‘Dune’ First Look: A Surprisingly Normal-Looking Timothée Chalamet Confirms December 2020 Release –slashfilm.org
[2] Call me by your name –en.wikipedia.org
[3] Dune (Novel) –en.wikipedia.org
[4] oarg = arg