#143-2019

Politikvergossen | Vaterfreuden | die liebe Familie | George Carlin | Darth Vader

So, jetzt habe ich mir auch das Rezo Video angeschaut[1]. Die Sprache macht mich fertig, -auch wenn ich mit meiner um nichts besser bin, nur verstehen mich weniger Leute weil ich älter bin- trotzdem applaudiere ich dem Herren. Ich bin in seinem Alter nicht in der Lage gewesen so zu recherchieren und zu reflektieren. Auch wenn sich Menschen auf den Schlips getreten fühlen, ich hoffe sie reflektieren zumindest.
Und die jüngeren Mitbürger werden durch das Video hoffentlich dazu motiviert Dinge zu hinterfragen.

Ich bin wieder einmal soweit, meine Familie verlassen zu wollen. Jetzt steht man eh schon um 4:30 auf damit man einmal am Tag ein wenig Ruhe hat; und dann wacht Kirby da ebenfalls auf und will den Tag starten.
Ich gehe natürlich nicht. Aber mir wird jeden Tag bestätigt wieso ich mich gegen Kinder gewehrt habe. Man hätte in der Vergangenheit die Weichen stellen müssen.
Ich mag Kirby; er ist ein tolles Kind, da stehe ich dahinter. Er beeindruckt mich mit seiner Neugier, seinem Geschick und seiner Liebenswürdigkeit. Aber wenn er einen ohne ersichtlichen und fühlbaren Grund stundenlang Anschreit, und man sich ein Auge für sein Wohlergehen ausstechen würde, macht mich das komplett fertig -und bestärkt mich in meiner Unnötigkeit.

Später hat meine Familie eine Intervention veranstaltet. Ich soll mich doch endlich um meine Gesundheit kümmern. Die Geste schätze ich und hat mich zu tränen gerührt. Vor 20 Jahren, als die ganze Sache losgegangen ist, habe ich nur abschätzige Blicke und den Vorwurf ein fauler Hypochonder zu sein erhalten. Jetzt bin ich so super und so gscheit und so lieb und so toll. Hätte man sich früher überlegen sollen; jetzt kann ich es nicht glauben.

George Carlin hilft[2]. Und Spielzeug[3].

+++

fußnoten