115 :: Regionen kennenlernen

:: 24apr20 ::

Die Frau hat Kirby ein paar lokale, kindgerechte Hörspiele auf sein Medienwiedergabegerät gespeichert. Ja, die Hörspiele sind gut produziert—aber beim hören, ist es mir peinlich anwesend zu sein.
Und das von jemanden, der sich Zeichentrickserien ansieht, in denen einer per Zauberspruch seine Hose auszieht und Selbstbräuner aufträgt[1].
Dem war allerdings schon im Kindertagen so; wenn wir im Zuge einer Schulaktion im Theater waren, ist es mir peinlich gewesen anwesend zu sein. „Hoffentlich kennt mich keiner.“ war damals ein unpassender Gedanke.

Da fällt mir auch eine Führung durch Wien aus meinen Kindertagen ein. Unser Führer – badampf[2] – hat seinen Künstlernamen nach der Vorstellung erklärt, ich erinnere mich heute noch daran, dass ich im Boden versinken wollte.
Heute beneide ich den Mut, den diese Menschen hatten.
Puppentheater war auch immer stinkfad. Aber ich habe mit vier Jahren Robotech[3] gesehen—mein Hirn ist früh vergiftet gewesen.

+++

Mein Therapeut hat mir vorgeschlagen, die rektalen Regionen von entscheidungsrelevanten Personen des professionellen Alltags besser kennenzulernen.
ich hätte in dem Moment auflegen sollen.

+++

Japanische Bleistiftminen für mechanische Bleistifte sind besser als die lokaler Marken.
Dazu ein Kuru Toga Bleistift[4]…
ich habe gesprochen.

+++

Von der siebten Staffel Clone Wars bin ich bisher nicht sonderlich begeistert gewesen—aber in der zehnten Episode haben sie etwas geschafft, dass den Star Wars Animationsserien bisher nicht sonderlich geglückt ist: Sie vermittelt den Eindruck von Masse bei einem Lichtschwertkampf[5]. Wir sind noch nicht ganz „da“, aber mit jeder Serie wird es besser.
Aber es wird wohl nix das letzte Kenobi/Maul Duell schlagen[6]


[1] He-Man transformation – I Have The Power –youtube.com
[2] Comedy drum fill –youtube.com
[3] Robotech –en.wikipedia.org
[4] The most advanced pencil –youtube.com
[5] Ahsoka vs Maul Final Fight –youtube.com
[6] Darth Maul vs Obi-Wan –youtube.com

115-2019 | 115-2018

#29-2019

Vaterfreuden | Podcast | Masters of the Universe | Hörspiele | Therapie | Star Trek | Fotografie | Leica CL | das Leben | wienerisch

Kirby hat versucht sein erstes Stück Papier zu essen. Ist allerdings ein U-Hagerl[1] geworden.
Und wieder einen Schritt in Richtung Kindersicherheit gemacht.
Wir haben uns Gedanken zur Entwicklung seines Umgangs mit Musik gemacht; natürlich ist mir dazu „Das bastl ich.“ ausgekommen. Ja ja Hopkins, Bastel was. Alle meine Elektronikhändler haben inzwischen die Pforten geschlossen -mir fällt gerade ein: ich habe auf den Hübsch, Ordentlich und Frommen vergessen-, die realisation mit einem Raspberry Pi oder anderem Computer erfordert ein Nachbessern meines Kung-Fu und Gehäuseplanung….wir sind „faul“ geworden seit wir Eltern geworden sind. Jedenfalls hat die Frau eine fertige Lösung gefunden, welche es auch als Bausatz gibt um mein Vorhaben zu realisieren. Dazu habe ich mich wegen meiner Hörspielesammlung bei meinen Eltern erkundigt, die mich daran erinnert haben das ich die ja veräussert habe. Aber das Internet merkt sich vieles, und so kann ich mir zumindest die Masters of the Universe Hörspiele statt eines Podcasts zum einschlafen anhören.[2]

Apropos anhören: Es ist schon lange her das ich einen Podcast wegen der Produktion des Programms vorzeitig ausgeschalten habe. Da sitzt man selbst vor den Aufnahmen und versucht jeden Eichhörnchenfurz zu streichen, und Produktionen mit tausendfacher Reichweite und Sponsoring lassen jedes Niesen und Schnäuzen eines Sprechers im Programm. Ja, der hat sein Mikrofon nicht ausgeschalten, dafür habe ich Verständnis, aber dann gibt es die Möglichkeit der Nachbearbeitung.
Stattdessen habe ich eine Episode des Deutschlandfunks zum Thema „Genussvolles Leben in Zeiten des Schlankheitsideals“ gehört[3], welche mich daran erinnert hat das ich vor Kirby genießen könnte. Aber meine beschränkte Diät ist für mich nur Mittel zum Zweck. Nahrungsaufnahme ist der Erste zu entfernende Makel des Körpers für mich wenn ich einmal drei Wünsche bekomme.

Mir wurde ans Herz gelegt einmal eine Hypnosetherapie zu probieren. Spannend dabei ist, viele von den in Frage kommenden Therapeuten sind in der Inneren Stadt und geben keinen Werdegang an.
Schauen wir einmal.

Meiner Großmutter wurde nach einer Infektion mit einem Spitalskeim endlich das „Spülgerät“ entfernt. Die hat sich über die wiedergewonnene Mobilität gefreut.

Einer der Leser-/Hörenrbriefe welche Nick Cave derzeit beantwortet hat mich getroffen[4]. Wahrscheinlich weil ich durch den Erziehungsratgeber gerade auf viele meiner emotionalen Baustellen aufmerksam gemacht worden bin.


Worf geht mir in Deep Space Nine auf die Nerven. Da ist die ganze Partie auf Risa -dem Lustplaneten der Föderation- und hat einen Koarl[5] und der Worf sitzt in Uniform um wie ein stingates Gsöchte[6] und gibt irgendeinem Möchtegern die Kontrolle über das Wettersystem.
Und wer sich einmal gefragt hat welches das schnellste Schiff der Sternenflotte ist bzw. wie schnell Warp im Vergleich zur Lichtgeschwindigkeit ist, für den gibt es den Kanal von EC Henry auf YouTube[7].

Gestern habe ich ja meine unter Kontrolle gebrachte Pornosucht erwähnt; meine Sucht nach Kamerapornographie werde ich wohl nie unter Kontrolle bekommen[8]. Ich möchte eine Leica CL ausprobieren….

fußnoten

  1. U Hagerl = Spukekugel
  2. Masters of the Universe Hörspiele | youtube.com
  3. In Zeiten des Schlankheitsideals – Wie gelingt genussvolles Leben? | deutschlandfunk.de
  4. The Red Hand Files: It’s hard to find happiness | theredhandfiles.com
  5. Koarl = Dialekt für Karl, in diesem Sinn Spaß
  6. stingates Gsöchte = stinkendes Selchfleisch, beleidigter Mensch bzw. wenn sich jemand freudlos verhält
  7. Warp Speed comparison | youtube.com
  8. Leica CL: EVF/AF M10, 1/3 Price, 2/3 Weight, 9/10 IQ – Three Blind Men and an Elephant
    | youtube.com