Sie brauchen kein Saxophon

Ungefähr 2014 hatte ich regen Kontakt mit einem britischen Skate Fotografen. Als der einmal bei uns unterwegs war, hing ich mich an seine Fersen und verbrachte ein paar Stunden mit Ihm und ein paar Skateboard Enthusaisten die er für ein Zine1 fotografierte. Ich fühlte mich in der Runde nicht wohl. Auch wenn die meißten Leute in meinem Alter waren, wirkten die alle viel … cooler. Deswegen war ich reservierter als sonst; fotografierte wenig aber hörte zu. Im Laufe der Gespräche fragte mich einer der Enthusiasten ob ich jemals auf einem Board stand. Ich erzählte davon wie es mich in einer Turnstunde von einem Board schmiß—wir schlichen uns aus dem Turnsaal, und fuhren die mahe gelegene Brücke hinunter; als mir eine Gruppe Schüler entgegenkam erschrack ich, ind viel vom Board—, was mir mein Wetterempfindliches Knie bescherte. »Aber reizen würd es mich schon.« gab ich zu. »Manchmal muss man sich erlauben an den Klippen zu zerschellen, wenn die Sirenen rufen. Verheilte Knochen sind stärker.« bekam ich als Antwort.
Seitdem steht ein ungenutztes Longboard neben dem Skateboard der Frau. Das an den Klippen zerschellen wäre zwar schlimm—das Gefühl vor dem letzten Sturz sitzt mir heute noch in den Knochen—, aber die eingebildete Meinung der Öffentlichkeit wäre es … und dass »ungestörtes« Fahren in Wien praktisch unmöglich ist. Außer Nachts.

Als ich mir einbildete, Saxophon lernen zu wollen, holte ich mir Rat im Fachhandel, und hätte mir eines zugelegt—bis der Verkäufer die wichtigste Frage stellte: »Wohnung oder Haus?«
»Wohnung«
»Sie brauchen kein Saxophon.«
Seitdem denke ich über ein digitales Schlagzeug nach … die ältere Nichte machte da Ernst. Sparte darauf, kaufte sich ein digitales Schlagzeug und nimmt Unterricht. Um dem Schulstress entgegenzuwirken. Und der muss enorm sein, da Sie wieder trainiert, und mir inzwischen mit einer Watschen den Kopf abtrennen kann.

Was für ein langer Anlauf um zu sagen, dass OlliOlli WorldAdventure Time auf Skateboards—bald verfügbar ist, aber es mich wohl stören wird, dass es kein »zielloses« Open World Skate Spiel gibt; ich bei beinahe nichts »aus meinem Kopf herauskomme« und Menschen beneide, die dies schaffen. Und trotz Papabauch oben ohne Skateboard fahren.

/ 2022-01-2
/ 1.. Zine = kurform von Magazin; »handgemachte« Publikationen in kleinen Auflagen.
/ #journal #videospiele

mit welcher PS5?

Jede Vorschau zum Director’s Cut von Dead Stranding motiviert mich dazu die Playstation wieder einzuschalten—was an deren defekten Netzteil scheitert.

In der Pension dann. Wie jeder gute Österreicher sowas macht.

2021-09-9/Journal/#trailer #videospiele

Trüffelschweine

2021-09-8/Journal/film/videospiele

Der Trailer zu The Magnificent Truffelpigs wurde an meinen Strand gespült. Firewatch spielte ich inzwischen einmal zu oft und Everybody’s gone to the rapture ist durch den Status meiner PS4 momentan unspielbar — gibt’s es leicht im Nintendo Store? — aber, das wirkt, als würde es helfen können das Gefühl von «Ich möchte ziellos herumspazieren, ohne die Couch verlassen zu müssen.» zu befriedigen.

Um beim schweinischen Thema zu bleiben, mir wurde ans Herz gelegt Pig zu schauen.